Sie befinden sich hier: Lernen am AFG /  Stärkung der Persönlichkeit

Konzept Persönlichkeitsstärkung und -entwicklung am AFG

"Triple A" (Achtsamkeit und Anerkennung am AFG)

"Lernen fürs Leben/ Lernen für sich selbst..."
Medien berichten immer wieder über Missstände und über den Druck dem Kinder und Jugendliche heutzutage unterliegen. Ferner hat sich der zwischenmenschliche Umgang unter Jugendlichen sowie zu ihren Eltern in den letzten Jahren aufgrund der gesellschaftlichen und sozialen, aber auch medialen Einflüsse und Anforderungen gewandelt. Heute werden Kinder und Jugendliche mit erhöhten Anforderungen an ihre Lebenskompetenz im Hinblick auf die Bewältigung der alltäglichen Anforderungen in Schule und Privatleben, sowie der Berufs- und Lebensplanung konfrontiert.

Schule als öffentliche Institution kann die teils vorhandenen Defizite im zwischenmenschlichen und psychischen Bereich nicht allein beheben, aber sie kann und muss neben ihrer eigentlichen Bildungsarbeit auch ihren Beitrag innerhalb der Gesellschaft dazu leisten, Kinder und Jugendliche bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung gezielt zu unterstützen.

Den Kindern und Jugendlichen, die zu uns an das AFG kommen, soll hierzu ein Umfeld geboten werden, in dem sie selbstständiges und selbstverantwortliches Arbeiten lernen, ihre persönlichen Fähigkeiten und Interessen wahrnehmen und ausbauen können. Hierzu stellt die Kenntnis, Wahrnehmung und Stärkung persönlicher sozialer und kommunikativer Eigenschaften (Selbst-/ Fremdwahrnehmung, Team-/ Konfliktfähigkeit), sowie sonstiger individueller Fähigkeiten (Stärken/Schwächen) als sog. Schlüsselqualifikationen die grundlegende Voraussetzung dar. Der Erwerb dieser Schlüsselqualifikationen dient somit der persönlichen Orientierung und stellt für die Bewältigung der vorhandenen Anforderungen und weiterführend für das Erreichen persönlicher Ziele eine wichtige Voraussetzung dar. Zugleich gilt es, mit Ihnen als Eltern gemeinsam im kommunikativen Austausch darüber zu stehen, was für die Kinder und Jugendlichen "das Beste" ist und dieses gemeinschaftlich an einem Strang ziehend, umzusetzen. Schülerinnen und Schüler, aber auch Sie als Eltern, die uns ihre Kinder anvertrauen, sollen einen Rahmen erhalten, in dem sie sich bewegen können, wo sie anerkannt werden und über Probleme offen reden können. Schule muss ein Ansprechpartner sein.

Vor diesem Hintergrund hat das AFG das frühere "Drogenpräventionskonzept" hin zu einem Konzept der Persönlichkeitsentwicklung, -stärkung und des Gruppenbewusstseins ("Triple A") ausgebaut. Ziel ist es, eine Schulkultur des Hinguckens, der Anerkennung und des fortwährenden Reflektierens aller am Schulleben Beteiligter hierdurch weiter zu fördern. Hierüber kann eine gesteigerte Selbstwirksamkeitsüberzeugung der Schülerinnen und Schüler ermöglicht werden, so dass neben der eigentlichen Information, Sensibilisierung und Aufklärung über die Suchtproblematik, auch dieser bereits auf verschiedensten Ebenen vorgebeugt werden kann. Dieser Prozess wird in den nächsten Jahren fortgeführt und das bereits vorhandene jahrgangsübergreifende, aufeinander aufbauende Konzept weiter erprobt und ergänzt. Die Umsetzung findet bisher im Rahmen der Sek I. (Jg. 5-9) statt, soll künftig aber weiter auf die Oberstufe ausgebaut werden. In diesem Rahmen werden kontinuierlich aufeinander aufbauende thematisch fokussierte Angebote/Workshops durchgeführt. Im Folgenden werden die Grundbausteine des Konzeptes am AFG jahrgangsspezifisch vorgestellt:

Jgst. Themenbereich Aktivitäten
5 Selbstwahrnehmung und Teambildung •Kennenlernfahrt<br />•Soziales Lernen/Lernen lernen (Klassenlehrer)<br />•TN am Girls-/Boys-Day<br />•Wandertag (hier Möglichkeiten zur Selbstwahrnehmung und –stärkung/ Teambildung nutzen, durch z.B. Klettergarten, Kanu fahren, Töpferkurs, Bogenschießen etc.)<br />•Standortbestimmung am Schuljahresende (Klassenlehrer): Reflexion der Erfahrungen/ Gefühle; Ausblick, Optimierungsmöglichkeiten
6 Gruppendynamik und -stärkung, Team- bildung •Internet-/Chatgefahren - Information durch die Polizei <br />•Workshop Teambildung/Mobbing (in Planung)<br />•TN am Girls-/Boys-Day<br />•Wandertag (hier Möglichkeiten zur Selbstwahrnehmung und –stärkung/ Teambildung nutzen, durch z.B. Klettergarten, Kanu fahren, Töpferkurs, Bogenschießen etc.)<br />•Teilnahme an „Prima Klima“ (individuelle Absprache mit KlassenlehrerInnen)<br />•Freiwillige TN am Projekt „Be Smart“ (europaweiter Wettbewerb zum Nichtrauchen, Ansprechpartner: alle Fachlehrer)<br />•Standortbestimmung am Schuljahresende (Klassenlehrer): Reflexion der Erfahrungen/ Gefühle; Ausblick, Optimierungsmöglichkeiten
7 Selbstfindung & Sucht •2-tägiger Workshop Selbstwahrnehmung & Suchtstrukturen/-gefahren (mit Klasse-lehrern & Teamern)<br />•TN am Projekt „Be Smart“ <br />•TN am Girls-/Boys-Day<br />•Info-Veranstaltung „Alkohol“ (Hr. Rüth) <br />Gesundheits-/Suchtpräventionstag (Gesundheitsamt MK)<br />•Wandertag (hier Möglichkeiten zur Selbstwahrnehmung und –stärkung/ Teambildung nutzen, durch z.B. Klettergarten, Kanu fahren, Töpferkurs, Bogenschießen etc.)<br />•Standortbestimmung am Schuljahresende (Klassenlehrer): Reflexion der Erfahrungen/ Gefühle; Ausblick, Optimierungsmöglichkeiten
8 Vertiefung der Beratung/Prophylaxe1 • Skifreizeit nach St. Martin<br />•TN am Projekt „Be Smart“ <br />•TN am Girls-/Boys-Day<br />•Info-Veranstaltung „Drogen/Sucht: Rechtsfragen“ durch die Kripo Lüdenscheid<br />•Wandertag (hier Möglichkeiten zur Selbstwahrnehmung und –stärkung/ Teambildung nutzen, durch z.B. Klettergarten, Kanu fahren, Töpferkurs, Bogenschießen etc.)<br />•Standortbestimmung am Schuljahresende (Klassenlehrer): Reflexion der Erfahrungen/ Gefühle; Ausblick, Optimierungsmöglichkeiten <br />•(Sozialpraktikum)
9 Vertiefung der Beratung/Prophylaxe2 • Info-Veranstaltung „Drogen/Sucht – Beratungsangebote/Therapie“ (DROBS)<br />•Berufsberatungsangebote, Kompetenzcheck, Bewerbungstraining (AG StuBo)<br />•TN am Girls-/Boys-Day<br />•Info-Veranstaltung „HIV/AIDS“ (AIDS-Beratungsstelle Lüd.) <br />•Wandertag (hier Möglichkeiten zur Selbstwahrnehmung und –stärkung/ Teambildung nutzen, durch z.B. Klettergarten, Kanu fahren, Töpferkurs, Bogenschießen etc.)<br />• Standortbestimmung am Schuljahresende (Klassenlehrer): Reflexion der Erfahrungen/ Gefühle; Ausblick, Optimierungsmöglichkeiten<br />• (Sozialpraktikum)
  • Zudem finden in unregelmäßigen Abständen Informationsveranstaltungen zu verschiedenen Themengebieten für Eltern statt (z.B. Internetgefahren).

  • Das Konzept soll künftig weiter ausgebaut und ergänzt werden. Daher bitten wir alle, die daran interessiert sind bzw. Ideen haben, wie man den „Rucksack“ unserer SchülerInnen für ihr weiteres Leben schnüren kann, sich daran zu beteiligen! Verfügen Sie über Kenntnisse/ besondere Qualifikationen oder haben Sie einfach Lust uns kreativ zu unterstützen? Sprechen Sie die AG Beratung an (Kontakt über das Sekretariat)!

Nach oben

Schwarzes Brett

Informationsveranstaltung für die künftige Jgst. EF am 30.05.2018 um 19.00 Uhr in der Aula. Herzlich eingeladen sind ebenfalls die Eltern.

Ausgabe der Abiturzeugnisse: Terminänderung auf den 05.07.2018

Information zur Sprachenwahl in der Jgst. 6 als Download (pdf)

Was passiert nächste Woche?

24. Mai - 31. Mai

10 Einträge gefunden

Pfingstferien
22. Mai - 25. Mai

Stufe 8: Berufsfelderkundung
28. Mai

EF, Q1: 4. Klausur
28. Mai

Abitur: Prüfungen im 4. Fach
28. Mai - 29. Mai

Unterricht als eigenverantwortliches Arbeiten
28. Mai

EF, Q1: 4. Klausur
29. Mai

EF, Q1: 4. Klausur
30. Mai

Zukünftige EF: Informationsabend
30. Mai 19:00 - 20:30

EF, Q1: 4. Klausur
31. Mai

Fronleichnam
31. Mai

Fronleichnam Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere Infos auf www.schulferien.eu

Bleiben Sie immer auf dem neusten Stand mit unseren RSS-Feeds.

           Link zum Google-Kalender (ics)